Ruhe finden im wildromantischen Tal Tamina Therme, Bad Ragaz

Seit dem 16.Jahrhundert wird das Wasser der Taminaschlucht zum heilenden Baden verwendet. Das erste Hallenbad wurde 1872 eingeweiht.

Der Bau in stilvollem Design wurde in zugleich klassischem und modernem Design umgesetzt. 115 futuristische Säulen und hohe Decken bestimmen das Architekturkonzept, das ausschliesslich mit weiss lackiertem Fichtenholz umgesetzt wurde. Das zeitgenössische Gebäude besticht durch eine lichtdurchflutete prägnante Raumstruktur mit grossen ovalen Fenstern, die dem Blick in die umliegende Natur einen weichen Rahmen geben. Die Form der Fenster erinnert an die Biedermeierzeit, die als ovale Rahmen zur wirklichkeitsgetreuen Darstellung der Natur genutzt wurden.

Die Lichtplanung kommt, wie auch die Architektur, in der übergeordneten Konzeption mit wenig verschiedenen Elementen aus.

Bauherrschaft

Grand Hotels Bad Ragaz

Architektur

Smolenicky & Partner Architektur GmbH, Zürich

Fertigstellung

2009